Facebook
Twitter
Google plus

Christlich Demokratische Union Deutschlands

Die CDU ist eine der großen Volksparteien Deutschlands. Seit ihrer Gründung im Jahre 1945 war sie zusammen mit ihrer Schwesterpartei, der CSU aus Bayern, immer im deutschen Bundestag vertreten. Das kann sonst nur noch die SPD von sich behaupten.

Die CDU gilt als konservative Partei mit christlichen Wurzeln. So steht in ihrer Familienpolitik der Bund der Ehe zwischen Mann und Frau für die Grundlage einer stabilen Gesellschaft.

Wirtschaftspolitisch setzt sich die CDU für die soziale Marktwirtschaft ein, die als demokratisch fundierte und sozial gerechte Version des Kapitalismus zu verstehen ist. Das angestrebte Wirtschaftsmodell ist auf Freiheit, Verantwortung, Wettbewerb und Solidarität zwischen den Menschen ausgerichtet.

Angela Merkel
Parteivorsitzende und
Bundeskanzlerin

Die CDU versteht sich als Europapartei und setzt sich seit jeher für die europäische Integration ein. Bereits der erste Parteivorsitzende und Bundeskanzler Konrad Adenauer arbeitete auf das Ziel der europäischen Einigung hin. Mit Helmut Kohl war die CDU maßgeblich an der Einführung des Euros beteiligt sowie an den Regelungen des Binnenmarktes und des Schengenabkommens. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wirbt weiter für die Vereinigten Staaten von Europa.

Die CDU hat über 470.000 Mitglieder und ist in den Parlamenten aller Bundesländer vertreten, entweder als Regierungspartei oder in der Opposition. Ausgenommen hiervon ist Bayern, wo diese Rolle durch ihre Schwesterpartei CSU übernommen wird.

Im Bund heißt der bevorzugte Koalitionspartner FDP. Die CDU zeigt sich in dieser Angelegenheit jedoch recht flexibel. So ist auch eine große Koalition mit der SPD oder sogar eine Zusammenarbeit mit Bündnis 90/Die Grünen für sie vorstellbar. Hauptsache regieren, scheint ihr Motto zu sein.

Assoziationen und Schlagworte, die mit der CDU in Verbindung gebracht werden:

wertekonservativ, freiheitliches Menschenbild, christlich, Förderung der Eigenverantwortung, wirtschaftsnah, beeinflusst von Lobbyisten, Partei der Spießer, oft die Etablierten (sprich: Reichen) begünstigend